Image
Tipps

Gesundes Haar durch die richtige Haarpflege


Gesunde Haare sind ein wahres Wunderwerk der Natur, das nur gute Gene braucht? Nicht so ganz! Denn viele Einflüsse können die Qualität unserer Haare beeinträchtigen und zu Haarschäden führen. So können beispielsweise zu intensives Bürsten, zu straffe Frisuren, zu heißes Föhnen oder chemische Behandlungen wie Färben zu Problemen führen. Ähnlich wie unsere Haut lassen Haare Rückschlüsse auf das körperliche Wohlbefinden zu. Darüber hinaus entwickeln sie ein untrügliches Langzeitgedächtnis für die kleineren und größeren Sünden des Alltags.

Unsere Tipps sollen Ihnen zeigen, wie Sie die Haare pflegen, die Haarwurzel stärken und mit einer guten Haarpflege bei Haarausfall die Funktionen des haarbildenden Gewebes unterstützen.
 

  1. Altlasten entfernen
    Bürsten oder kämmen Sie vor dem Waschen die Reste von Styling-Produkten sorgfältig aus dem Haar und verwenden Sie anschließend lauwarmes Wasser, um die Haare anzufeuchten. So verhindern Sie das Reste der Styling-Produkte in die Kopfhaut eindringen können.
     
  2. Schonend dosieren
    Viel hilft nicht viel. Verwenden Sie daher eine etwa haselnussgroße Menge Pflege-Shampoo, das Sie durch Verreiben in der Hand zunächst aufschäumen. Das Pflege-Shampoo lässt sich dann leichter im Haar verteilen und später gut wieder ausspülen.
     
  3. Fingerspitzengefühl ist alles
    Massieren Sie das Pflege-Shampoo mit kreisenden Bewegungen in ihr Haar ein und achten Sie dabei auf eine sanfte Behandlung der Kopfhaut, um diese zu schonen. Ein einziger Waschgang mit Pflege-Shampoo reicht völlig aus, um das Haar zu reinigen. Spülen Sie im Anschluss die Rückstände des Schaums mit lauwarmem Wasser aus.
     
  4. Durchblutung fördern
    Nach dem Waschen der Haare – etwas kaltes Wasser zum Schluss wirkt erfrischend und fördert die Durchblutung.
     
  5. Nicht rubbeln
    Nach dem Waschen das nasse Haar in einen Handtuch-Turban wickeln und sanft „ausdrücken“. Auf keinen Fall mit dem Handtuch trocken rubbeln! Denn im feuchten Zustand ist das Haar sehr empfindsam – durch zu rabiate Trocknungsmethoden droht Haarbruch oder Spliss.
     
  6. Schöner bürsten
    Weil allzu heftiges Ziehen oder Reiben zu Verletzungen der Haarstruktur führen kann, ist ein Kamm mit groben Zinken genau das richtige, um das nasse Haar nach dem Waschen zu glätten. Um Knoten zu lösen, kann eine Bürste mit natürlichen, abgerundeten Borsten hilfreich sein. Dabei sollten Sie sanft mit verfilzten Stellen umgehen, damit das Haar nicht bricht oder ausreißt.
     
  7. Lufttrocknen
    Gönnen Sie Ihrem Haar hitzefrei. Lassen Sie einfach Ihre Haare nach dem Waschen an der Luft trocknen. Durch die Hitze des Föhns verliert das Haar Feuchtigkeit und ist anfälliger für Strukturschäden. Wer partout nicht aufs Föhnen verzichten kann: Temperatur maximal 150 Grad! Dazu teilen Sie am besten Haarsträhnen ab, die Sie nacheinander föhnen.
     
  8. Haargesund essen
    Eine ganze Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sorgen von innen für gesundes, schönes Haar: Biotin (in Haferflocken, Reis, Eigelb, Erdnüssen und Leber), die Vitamine A und C (in Brokkoli, Karotten, Kohl, Spinat, Chicorée, Rettich, Obst) sowie Eisen (in Fleisch, Vollkornbrot, Hülsenfrüchten, Cashewnüssen, Sonnenblumenkernen) und ganz wichtig Zink (in Fleisch, Käse, Milch, Eiern).